Elektromobilität als
Zukunftstechnologie

e.GO - Alles anders!
schließen

Unsere Gesellschaft ist geprägt durch Mobilität. Mit steigendem Umweltbewusstsein und Flexibilitätsbedürfnis verändern sich auch die Anforderungen an unsere Fortbewegungsmittel. Einsteigen, losfahren, schnell, bequem und sicher ankommen – das wünscht sich jeder. Die Annehmlichkeiten von Mobilität mit umweltfreundlichen Techniken zu verbinden ist dabei ein großes Ziel.

Durch Elektrofahrzeuge in Kombination mit weitestgehend CO2-frei erzeugtem Strom, beispielsweise aus regenerativen Energiequellen, kann der Zunahme der Umweltbelastung entgegengewirkt und insbesondere in Ballungszentren die lokale Lärm- und Abgasemissionsbelastung signifikant reduziert werden. Elektromobilität ist daher ein zentraler Baustein in der Fortbewegung der Zukunft.

Vor allem die sogenannte multimodale Mobilität kann helfen, Verkehr in Städten effizienter zu organisieren. Dabei werden Verkehrsdienstleistungen wie Carsharing und Fahrradverleihsysteme genauso in Betracht gezogen wie Elektrobikes oder –autos. Zusammen mit Start-Ups und anderen Technologieunternehmen werden ständig neue Ideen für Mobilitätsdienste im urbanen Raum entwickelt.

Die Motivation hat dabei mehrere Dimensionen: Neben dem ökologischen Aspekt der Schadstoffreduzierung sowie der Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Energiekosten spielt auch die politische Dimension eine entscheidende Rolle. Zum einen ist die Zukunftsfähigkeit der deutschen Automobilindustrie Voraussetzung für den Erhalt von Arbeitsplätzen, zum anderen birgt gerade die Produktion von Batteriezellen und –systemen die Chance, die Abhängigkeit der Mobilität von fossilen Energieträgern sukzessive zu reduzieren und Deutschland zu einem „Treibstoffproduzenten 2.0“ zu machen.

Für die Einführung neuer Technologien hat die Bundesregierung das Ziel festgelegt, Deutschland zu einem Leitmarkt für Elektromobilität zu machen und dabei bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen.

Die e.GO Mobile AG beispielsweise treibt die Entwicklung von Elektrofahrzeugen einschließlich dazugehöriger Mobilitätskonzepte für den Kurzstreckenverkehr voran. Das Ziel ist es, die Attraktivität von E-Fahrzeugen durch Nutzenoptimierung zu steigern und die Anschaffungskosten durch eine effiziente Produktion zu senken.

Derzeit wird an einem Mikroauto, dem e.GO Life gearbeitet. Prof. Dr. Günther Schuh, Direktor des Werkzeugmaschinenlabors an der RWTH Aachen und Gründer des StartUp-Unternehmens e.GO erklärt, wie die agile Produktentwicklung des e.GO Life auf dem RWTH Aachen Campus realisiert wurde. KLEUSBERG hat dort bereits ein E.ON Energy Research Center sowie ein Seminargebäude in modularer Bauweise realisiert.
 

Anne Obelode

Marketingreferentin

Quellenangaben

e.Go Mobile AG
RWTH Aachen

Artikel teilen auf

facebook.com twitter.com